Letztes Feedback

Meta





 

Tag 2 - 25.03.2010

Nachdem es ja gestern Abend regnete, bekamen wir mehrfach die Ermahnung, heute trotzdem rauszugehen, egal, wie das Wetter auch sei. Ehrlich gesagt blieb uns eh nicht viel anderes übrig, denn unser Zimmer ist nun nicht gerade ein Ausbund an Gemütlichkeit und trotz dem am Morgen entdeckten Schanzenblick (das Ding ist nachts NICHT beleuchtet, tz!) hätte uns wohl ein ganzer Tag darin in tiefe Depressionen gestürzt. Es sei denn, wir hätten die ganze Zeit unter dem wahrhaft göttlichen Nass in der Dusche gestanden, denn das Wasser ist einfach soooooo weich, unglaublich.  Aber das kann man wohl nur zu schätzen wissen, wenn man normalerweise jeden Morgen unter einem halben Kalkregen steht, so wie wir!

Das erste Mal bewegten wir uns durch die kühle Morgenluft, um 3 Eingänge weiter unser Frühstück einzunehmen. Auch hier befiel uns sofort wieder die extreme Sehnsucht nach Lillehammer, denn das hier war mehr als spartanisch. Die Restauranttesterin am Nachbartisch war auch alles andere als zufrieden und beschwerte sich gleich bei dreien ihrer Telefonpartner über die magere Auswahl. Wenigstens war der Kaffee gut!  Unglaublicher Weise kam schon während wir noch dort saßen, bereits die Sonne zum Vorschein, weshalb wir beschlossen, uns gleich auf den Weg zum Kollen zu machen.

Noch mal zurück ins Zimmer, der erneute, aber letztendlich doch erfolgreiche Kampf mit dem komischen Zimmerschlüssel, anziehen, Zeug zusammenpacken und dann gings los. Erst mit der Trikk (Straßenbahn), dann mit dem Bus als T-Bane-Ersatzverkehr und den Rest dann zu Fuß.


In der Holmenkollenstube war die Entwicklung der Schanze von einer kleinen Bretterkonstruktion bis zu dem heutigen Metallgestänge in 4 Dioramen zu sehen. Vom Balkon dann in Natura. Hinter uns wurde die Tür geschlossen und das, wie wir wenig später feststellten, richtig. Wir kamen nicht mehr hinein und da der Raum auch leer war, hatten wir da mit einem Mal ein kleines Problem. Nur gut, dass das Geländer zu einer weiteren Terrasse mit Treppenabgang nicht allzu hoch war, wir trotz unserem fortgeschrittenen Alters sportlichen Ehrgeiz entwickelten, sind wir einfach drüber geklettert.

Die Aussicht über die Stadt und das Fjord sind einfach toll und in der Ferne schien immer noch die Sonne.  Wir sind dann auch noch durch fast verbotene Gefilde gestapft, haben mal das „Baustelle – kein Durchgang“-Schild ignoriert und haben uns die neue Konstruktion von Nahem angeschaut. Schon interessant! Vor allem, dass sie einfach über einen Teil der alten Schanze drüber gebaut haben.  Allerdings wurde auch mehr als deutlich, dass das Springen mehr oder weniger improvisiert worden war, da ist noch ziemlich viel Baustelle…

Als nächstes sind wir von der Haltestelle Majorstuen zum Vigelandspark spaziert. Und es hatte sich zwar vorher schon angedeutet, aber dann… SONNE!!! Wir konnten gar nicht damit umgehen! Zum Glück boten die Skulpturen eine gelungene Ablenkung  (und Schatten ;-).

Noch einen Rückweg durch den Park zur T-Bane, um uns mit Karo zu treffen. Kaffee, Tee und Boller in der tollen neuen Studentenbude, war echt schön! =))

Noch mal Bus, dann wieder Trikk, die Tageskarte hat sich heute wirklich gelohnt. Allerdings mussten wir uns wenig später doch tatsächlich fragen, wer eigentlich das Ticket zahlen muss, wenn ein Pudel mit einem Mops mitfahren will. Die Welt ist eben doch ein Dorf!

Ach ja, die Tendenz zu dunklen Autos , dazu am besten noch in SUV-Form, ist nicht zu übersehen. Wir sind sogar über einen schwarzen Rexton gestolpert, leider ohne entsprechenden Inhalt.

Nach einer kurzen Pause sind wir dann noch mal in Richtung Gewimmel aufgebrochen und in dem einen Intersportladen gab es zwar keine Norgeflaggenbuffs, aber dafür die OL-Jacken. Leider sowas von unbezahlbar, dass uns die Freude ganz schnell wieder verging. Zur Kompensation musste ich mir einen OL –Drink von Tine kaufen *g*.

Leider konnten wir die Unterwäsche-Studien nur in einem Laden mit Fotoaufnahmen belegen, so dass ihr euch, was den Rest anbelangt, leider allein auf unser fachkundiges Urteil verlassen müsst, aber dennoch: grausam, grässlich, augenkrebs verursachend!

Später habe  ich zwei reduzierte Bücher, kleine Mitbringsel und ein schickes Hemd für den Snirper (dringendst benötigt), erstanden.  Gegessen haben wir auch noch was und dann erneut die dagskort ausgenutzt und sind mit der Trikk zurückgefahren.  Als nächstes werden wir uns ins internetbestückte Foyer setzen, auf dass ihr unsere Ergüsse auch lesen könnt ;-)

25.3.10 20:24

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pirkko (29.3.10 06:44)
Wie? die beleuchten den Kollen nicht?????????????????

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen